Schulhunde

Mit einem Schulhund an der Seite, haben es Lehrer und Erzieher oft leichter, eine entspannte Atmosphäre zu schaffen oder Wissen interessanter und anschaulicher zu vermitteln.

 

Lehrer/innen und Erzieher/innen haben die Gelegenheit, eine komplette Schulhundeausbildung  bei uns durchzuführen.

Um ein Zertifikat erhalten zu können, müssen die Hunde in einem von uns durchgeführten Eignungstest beurteilt werden. Hier beobachten und beurteilen jeweils drei zertifizierte Ausbilder den Vierbeiner in alltäglichen und gestellten Situationen.

 

Themen der Ausbildung sind zum Beispiel:

  • Gesetzesgrundlagen und Hygiene
  • Erarbeiten eines Konzeptes zur Einführung des Hundes in die Schule
  • Wirkungen auf Kinder durch den Hund
  • Lernverhalten Hund
  • Stress
  • Zoonosen
  • Erste Hilfe am Hund
  • Kommunikation
  • ...

 

Am Ende der Ausbildung ist eine Zertifizierung nach unseren Richtlinien möglich. Dafür müssen die Teilnehmer sowohl eine schriftliche, als auch praktische Prüfung absolvieren.

 

Die Hunde können dann die Lehrer bei ihrer oft schwierigen Arbeit unterstützen und dazu noch Freude schenken.

 

 

 

 

 



Besuchs-und  Schulhundeausbildung 2017/18

 "Besuchs- und Schulhundeausbildung 2017/18" ist abgeschlossen.

 

Ein jahr lang fanden sich in Göllheim die Teilnehmer zur Modulausbildung ein.

Am Ende konnten alle Teilnehmer bei  der Abschlusszertifizierung ihr Wissen unter Beweis stellen.

Es wurden sehr schöne Prüfungen abgelegt und auch die ausgearbeiteten Konzepte zeigen ein sehr gutes Niveau.

 

Im April startet in Zusammenarbeit mit der BRH Rettungshundestaffel Donnersberg e.V. ein neuer Lehrgang. Auch hier besteht die Möglichkeit der Zertifizierung.

 

Bei Interesse nehmen Sie Kontakt mit uns auf - wir lassen Ihnen gerne genauere Informationen zukommen!

 

 

 

 

 

 

Einblicke in die Schulhundeausbildung

Die Schulhundeausbildung in der Zeitung

Schulhunde helfen Lernen

Unter diesem Motto veranstaltet Vogel-Seminare in Zusammenarbeit mit der Rettungshundestaffel Donnersberg vom Bundesverband Rettungshunde (BRH)  eine Schulhundeausbildung im August in Osthofen.

Ein Schulhund ist ein speziell ausgebildeter Hund, der in Schulklassen eingesetzt wird, um Kindern Erfahrungen im Umgang mit Hunden zu ermöglichen. Es ist bewiesen, dass das Lernen mit Tieren die emotionale und soziale Intelligenz der Schüler steigert und somit die verbalen und mathematischen Fähigkeiten gefördert werden. Durch die Anwesenheit eines Hundes im Klassenraum verringert sich die Aggressionsbereitschaft und es entsteht eine freundliche Atmosphäre.

Viele Kinder freuen sich wenn sie morgens in die Schule kommen und „ihren“ Hund begrüßen können, vor allem die Kinder, die zu Hause keinen Hund halten dürfen.

Durch den Schulhund ist es möglich ruhige und schüchterne Kinder in den Unterricht einzubeziehen und sie aus ihrer Isolation zu holen. „Ich habe keine Lust zum Lesen!“ Wie oft muss man sich als Elternteil anhören, wie langweilig lesen ist. Doch mit einem Schulhund an der Seite macht es selbst den schlechtesten Lesern Spaß. Der Hund sieht über Leseprobleme hinweg und verleiht eine angenehme Atmosphäre. Das ist nur ein Beispiel von einem sinnvollen Einsatz eines Schulhundes.

Ob der Schulhund nur einen oder mehrere Wochentage in den Schulalltag einbezogen wird muss individuell entschieden werden. Wichtig ist, dass der Hund nicht überfordert wird und kein Stress entsteht. Bevor der neue vierbeinige Kollege das erste Mal in die Schule kommt und Kinder und Hund sich kennenlernen, müssen als erstes Regeln, über den Umgang mit dem Hund, festgelegt werden.

Wie der Schulhund das erste Mal in die Schule geführt wird und wie der Lehrer die Stressanzeichen seines Hundes erkennt, lernen die Seminarteilnehmer in der 4-tägigen Ausbildung.

Ob sich der Hund für eine solche Ausbildung und Arbeit eignet wird im Vorhinein bei einem speziell entwickelten Eignungstest entschieden. Die Ausbilder von Vogel-Seminare beobachten genau die Verhaltensweise des Hundes in realistisch nachgespielten Situationen. Dies wird durch Bild- und Filmaufnahmen festgehalten um nochmals von den zertifizierten Bewertern analysiert zu werden.

Es lässt sich nicht pauschal sagen, welche Rasse am besten für den Schulhundedienst geeignet ist. Vielmehr ist das Wesen des Hundes ausschlaggebend. Die Hunde müssen über einen gewissen Grundgehorsam verfügen und sollten stressresistent sein. Die Größe des Hundes spielt hier keine Rolle.